Home Impressum Kontakte Downloads Moderation Bronnweiler Termine 2016 Pressestimmen Lieder CD-Bestellung Literarisches Referenzen was läuft sonst Gästebuch Gallery

Referenzen

 

                                 Referenzschreiben vom 29.März 2013

Die Bronnweiler Weiber in Asselfingen

 

                                 Sehr  verehrte Damen aus Bronnweil!

                                           Es isch a Freid dia Schwobaleit.

                                           An jedam Dag zu jedr Zeit.

                                           Humor isch eich gar it fremd,

                                           so wia ma halt dia Bronnweiler Weiber kennt.

                                           Ond  haut’s mit’m Gschpäßle gar it hi,

                                           no machts Ihr mit Ironie.

 

                                           Zwischa Ulm ond Sigmarenga,

                                           liegt das Städtle Monderkenga.

                                           Von hier aus herzliche Ostergrüße ,

                                            ond bleibts gsond.

                                            Manfred Maier

 

 

 

 

Referenzschreiben vom 23.September 2011

Hallo Ihr beiden,

vielen herzlichen Dank noch mal an Euch beide für so einen tollen
Auftritt. Ich habe ausschließlich höchst positive Rückmeldungen dazu
und Aussagen wie " ich habe noch nie an einem Abend so gelacht" oder
"das war der unterhaltsamste Abend seit langer Zeit"

Wir hoffen alle, dass Ihr beiden das noch lange und weiter so
erfolgreich machen könnt wie Ihr das bei uns gemacht habt.
Alle Gute und viel Gesundheit für die Zukunft.
Mit freundlichen Grüssen

Achim Kugler
74417 Gschwend


 

 

                                                                                                                                              Referenzschreiben vom 23.April 2010

 

Liebe Friedel, liebe Märy,  


da ihr mich auch geduzt habe, erlaube ich mir Euch auch so anzusprechen.
Allerdings mit höchstem Respekt für Eueren Auftritt in Kuchen.
Bei mir sind nur positive Stimmen über Euch eingegangen. Selbst die
anfänglichen Schwierigkeiten mit der Anlage wurden uns als Geck
unterstellt. Worauf ich diesem Verdacht nicht widersprochen habe um
damit noch etwas Positives zu empfinden. Das Publikum würde damit
schneller aufmerksam und sensibler auf die Künstler. So habe ich mein
Ungeschick begründet.
Ich persönlich erinnere mich gerne an diese nette Begegnung mit Dir und Märy.
Der wünsche ich so eine gute Besserung, dass sie nächstes Jahr das
goldene Sportabzeichen machen könnte.
Deine abschließende Gesangseinlage hat uns sehr beeindruckt.

Ihr seid einfach genial.
Nochmals vielen Dank und ich freue mich auf weitere Begegnungen mit Euch.
  
 Herzliche Grüße aus dem schönen Kuchen
 
 Euer
 
 Volker Mann
 

 

Referenzschreiben vom 14. November 2009

Benefizveranstaltung zu Gunsten der Radio 7 Drachenkinder am 7. November 2009 in Veringenstadt

Auftritt der „Bronnweiler Weiber“ , so steht´s auf den Ankündigungsplakaten für die Veringenstädter Benefizveranstaltung und bekanntlich erwartet man zwei Originale, zwei Frauen mit schwäbischem Witz und Humor, urschwäbischen Ausbrüchen und Redensarten und natürlich deftige Trinksprüche.

Und dann die Ankündigung: es kommt „nur“ eine, die andere kann wegen Krankheit nicht auftreten.

Große Enttäuschung macht sich breit.

Aber dann betritt die Friedel allein den Saal, geht durch die Zuschauerreihen auf der Suche nach „dankbaren“ Ob- bzw. Subjekten in Richtung Bühne und bestreitet das Programm immer in Rücksprache mit der als Bild anwesenden Partnerin, abwechselnd die eigene Rolle dann die von Mary spielend und selbst die deftigen Trinksprüche fehlten nicht.

Es scheint fast so als wären beide Bronnweiler Weiber präsent, aber schließlich muss ja die Mary in Bronnweiler auf ihr Geld aufpassen, der Ort ist ja sonst verwaist, wenn beide on tour sind.

Kurzum: Das Programm mit Friedel als Vertreterin der Bronnweiler Weiber hat uns sehr begeistert und ist allgemein sehr gut angekommen.

 

Für die Frauengemeinschaft Veringenstadt

Marion Heberle

 

 

 

 

Bronnweiler Weiber begeistern

in der Göllsdorfer Turn- und Festhalle

 

 

Das schaffen nur die Bronnweiler Weiber, nämlich eine vollbesetzte Halle in Göllsdorf. Wie immer verstanden es die Bronnweiler Weiber alias Friedel Kehrer und Märy Lutz die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen und mit markigen pikanten Sprüchen und Aussagen auf ihre Seite und zum Lachen zu bringen. Während sich Märy gemütlich auf dem Stuhl auf der Tribüne niederließ, kam Friedel durch die Halle geschlendert, mischte sich unters Publikum, und erfuhr auf diese Weise recht schnell woher die verschiedenen Besucher kamen. Das Spiel mit dem Publikum und dessen Einbeziehung ins dass Programm, das sind unzweifelhaft die Stärken dieses wunderbaren schwäbischen Frauen-Dou`s. Ihr Programm lebt überwiegend von Spontanität. Kein  Wort aus dem Publikum bleibt unbeantwortet, immer verbunden mit einem heiteren Spruch. Anfängliche Schwierigkeiten mit der Lautsprechanlage überbrückten sie professionell mit Humor und verschiedenen Gag`s.

Es war ein Hochgenuss, Dinge des täglichen Lebens urschwäbisch serviert zu bekommen. Viele lachende Gesichter und Lachsalven verrieten, dass es den Besuchern gefallen hat und man dargeboten bekam, wegen dem man überhaupt gekommen ist, nämlich, wieder einmal nach Herzenslust lachen zu können. 

Dass sie auch singen können, bewiesen Friedel und Märy mit zwei selbst geschrieben schwäbischen Liedern, wobei Friedel mit ihrer herrlichen Stimme besonders hervorgestochen ist. Zum Schluss ließ es sich Märy nicht nehmen, einige deftige Trinksprüche zum Besten zu geben und die Gäste noch zu einem Glas Wein zu ermuntern. Für Gäste, Veranstalter sowie für das Duo Friedel und Märy ein unvergesslicher Abend mit dem Wunsch auf ein Wiedersehen in Göllsdorf.  

 

 

 

Stadtausschuss für Sport und Kultur Kornwestheim e.V.                                                                                        05.04.2007

Der zweite Abend der Kultur des Stadtausschusses für Sport und Kultur wurde in den Zeitungen als SPASSABEND deklariert. Dieser Abend ist als lupenreiner, hundertprozentiger SPASSABEND in die Geschichte eingegangen. Durch den Humor und die Gags, die die BRONNWEILER WEIBER fast im Sekundentakt über die Bühne zu den Gästen herüberbrachten, wurde der Abend zum grandiosen Bombenerfolg. Auch die Ehrengäste wurden kräftig auf die Schippe genommen, ohne dass es zu persönlich wurde. Der große Erfolg ist der Präsentation der Bonnweiler Weiber zuzuschreiben. Wir sind stolz diese Unikate zum Abend der Kultur verpflichtet zu haben. Ein großes DANKSCHEEE !! Auch die Besucher waren begeistert, so dass wir deren Dank und die Feststellung weitergeben möchten: "Uns taten echt die Lachmuskeln schon nach den ersten humoristischen Aussagen weh!" Auch von dieser Seite die höchste Anerkennung für solche hervorragende Leistungen auf die spaßige Art. So darf ich persönlich, im Auftrag des gesamten Vorstandes und vor allem namens aller Gäste den herzlichen Dank für die vorzügliche Darbietung schwäbischer, humoristischer Art aussprechen. Das besondere Erlebnis in der Bürgerhalle Pattonville. Alles Gute, bleibt gesund und munter, dass noch viele Besucher an Eurer Unterhaltungskunst teilhaben können.    

Mit freundlichen, kulturellen Grüßen   

Siegfried Kächele  - 1.Vorsitzender -                   

 

Referenzschreiben vom 20.07.2004

Liebe Bronnweiler Weiber,
bei unserem Festabend anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Verbands der Teilnehmergemeinschaften Baden-Württemberg im Bierkrugstadel in Bad Schussenried habt Ihr wie immer den anlassbezogenen richtigen Ton getroffen und einen suuuper Kontakt mit den Festgästen hergestellt.
Nach einem Tag mit umfangreichem fachlichem Programm habt Ihr uns alle zusammen am Abend wieder mal richtig zum herzhaften Lachen gebracht. Und das allein hat schon gut getan ... Und unsere auswärtigen Gäste haben von Euch Vieles über urschwäbische Sitten und Bräuche erfahren.
Macht weiter so, alles Gute bis zum nächsten Mal.


Lothar Schlesinger, Geschäftsführer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 


Referenz-Eintrag für die Bronnweiler Weiber

Liebe Bronnweiler Weiber,

im Rahmen der schwäbischen Woche besuchten Sie uns am Mittwoch, 08.10.2003,
im Altenzentrum St. Elisabeth in Eningen. Noch heute denken wir sehr gerne
an diesen wunderbaren Abend mit Ihnen zurück. Im vollbesetzten Saal unseres
Hauses durfte so richtig nach Herzenslust gelacht werden. Mit Ihrem
trockenen, oft süffisanten, nie beleidigenden Humor verstanden Sie es
vorzüglich, die ZuhörerInnen, ob aus dem Haus oder von weit her angereist,
in Ihre Show mit einzubinden. Das ging es um des Deutschen liebstes Kind, ob
aus Württemberg oder Bayern, da erklärten Sie, wann jemand nicht mehr in der
Kandel ganga muss, da lernte man, welche Orte es in der näheren Umgebung und im Kreis Reutlingen gibt und wie die Leute sind, die von dort kommen.
Besonders dankbar sind wir, dass Sie so toll mit den BewohnerInnen unseres
Hauses kommunizierten. Das gab der ganzen Veranstaltung nochmal einen
besonderen "Drive". Viele von uns, die Sie vielleicht zum ersten Mal gehört
und gesehen haben, werden diesen Abend mit Ihnen nicht vergessen. Wer Sie
kennt, weiß, was sie/er an Ihnen hat.
Nochmals herzlichen Dank und weiterhin viel Freude an der Freude.
Fröhliche Weihnachten!
Ulrich Föhr, Sozialdienst im Altenzentrum St. Elisabeth, 72800 Eningen.

 

                                              Referenzschreiben

                                              Ortschaftsverwaltung Täbingen

Am Freitag, den 05. September 2003 haben die Ortschaftsverwaltung und der Jugendtreff Täbingen die Bevölkerung in und um den „Flecka“ Täbingen zu einem Kleinkunstabend mit den beiden „ Bronnweiler Weibern“ Friedel Kehrer-Schreiber und Märy Lutz eingeladen. Die Veranstaltung mit diesen beiden Urgesteinen aus dem Reutlinger Umland war bereits nach  2 Wochen im Vorverkauf vollständig ausverkauft. 

Die 230 Besucher kamen dann über zwei Stunden voll auf ihre Kosten.

Durch ihre persönliche Ausstrahlung mit trockenem und deftigem

Humor, ihrer Schlagfertigkeit und ihrem liebenswerten schwäbischen

Dialekt haben die beiden sympathischen Bronnweilerinnen dafür

gesorgt, dass im ganzen Saal kein Auge trocken geblieben ist.

Ihre äußerst witzigen Beschreibungen von ganz normalen Alltagssituationen haben das begeisterte Publikum von Anfang bis Ende immer wieder zu herzerfrischenden Lachsalven animiert. Beide Frauen verstanden es prächtig, das Publikum mit in ihren schwäbischen Mundartabend ein zu beziehen.

Zum Abschluss verabschiedeten sich die beiden unter anderem mit

einem Lied zum Thema Zeit besinnlich und zum Nachdenken anregend.

Hierbei beeindruckten sie mit ihren schönen und einfühlsamen Singstimmen.

Einfach imponierend und unnachahmlich.

 Ein Abend, der uns lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Erhardt Sautter, Ortsvorsteher

 

Referenz

Liebe Frau Kehrer,

 

 zum ersten Mal haben wir in Metzingen die pflegende Angehörigen zu einem
 unterhaltsamen Frühstückstreff am Samstag, 28.06.2003 eingeladen. Und es
 wurde wirklich ein schöner und humorvoller Vormittag, vor allem auch dank
Ihrer lustigen Einlagen, die ein Lachen in die Gesichter brachten und "die
 Seele entstaubten". Besonders ansprechend blieb allen Ihr wunderschönes Lied
 von der davonlaufenden Zeit im Ohr und im Gedächtnis, das unseren Gästen aus
 der Seele sprach. Nochmals herzlichen Dank den Bronnweiler Weibern, 
die so vielseitig sind.
Im Auftrag unseres Veranstaltungsteams grüße ich Sie herzlich.

 

 

 

 

 

Ihre Susanne Bauer

 

 

 

 

 

 

 

Diakonische Bezirksstelle Metzingen

 

 

Referenz für die Bronnweiler Weiber 

Bei unserem Dorffest in Reichenbach u.R. am 22.06.2003 wurde das Nachmittagsprogramm gemeinsam von den Bronnweiler Weibern und vom Kaos-Duo gestaltet. Trotz des hochsommerlichen und sehr heißen Wetters wurden die besten Plätze schon Stunden vor dem Auftritt besetzt. Das Warten und Ausharren wurde dann durch einen hervorragenden Auftritt der Bronnweiler Weiber belohnt. Mit ihrem schwäbischen Humor und manchem flotten Spruch hatten sie die Gäste sofort auf ihrer Seite. Bei der Verlosung einer Fahrt mit einem Heißluftballon konnten sie auch ihre Fähigkeiten als wahre Glücksbringerinnen unter Beweis stellen. Für den tollen Auftritt darf ich mich bei den Bronnweiler Weibern recht herzlich bedanken.

Werner Menrad, Ortsvorsteher

Referenzschreiben an die "Bronnweiler-Weiber"

"Rund 3.000 Besucher erfreuten sich auf dem naldo-Sommerfest am 27. Juli
2002 auf dem Hechinger Busbahnhof zahlreicher Attraktionen. Höhepunkt des
Programms auf der Showbühne war sicherlich der Auftritt der ´Bronnweiler
Weiber´, die mit ihrer herzerfrischenden Art die Gäste aus den
naldo-Landkreisen Sigmaringen, Tübingen, Reutlingen und dem Zollernalbkreis
begrüßten. Als ein wichtiger Mosaikstein haben sie zum Gelingen des
naldo-Festes beigetragen. Für den tollen Auftritt und die originellen
Trinksprüche gilt den ´Bronnweiler Weibern ´unser herzlicher Dank".
Mit freundlichem Gruß

Anne Lohmüller
Presse & Marketing
Verkehrsverbund naldo